Vortrag: Antisemitismus – Ein komplexes Phänomen

Vortrag: Antisemitismus – Ein komplexes Phänomen greifbar machen

Donnerstag, 16. Mai, um 19 Uhr im Hörsaal 17, Institut für Anglistik, Regina-Pacis-Weg 5

Vortrag von Dr. Dana Ionescu

Was Antisemitismus ist, wird wissenschaftlich und politisch seit vielen Jahrzehnten diskutiert. In der Post-Shoah-Gesellschaft finden sich verschiedene Definitionen und theoretische Zugänge. Während die einen sagen, Antisemitismus entziehe sich starren Definitionsversuchen, verstehen die anderen darunter vereinfachend und verkürzend Judenfeindschaft. Nicht alle Ansätze eignen sich, den gegenwärtigen Antisemitismus zu erfassen. Es handelt sich um ein komplexes Phänomen, das sich auf der Ebene des Denkens, Fühlens und Handelns ausdrückt. In der kritischen Diskussion der Definitionen und Zugänge lässt sich jedoch ein Verständnis entwickeln, dessen Vorteil am Beispiel der gegenwärtigen Erscheinungsform des israelbezogenen Antisemitismus deutlich wird.

Dr. Dana Ionescu ist Politikwissenschaftlerin und arbeitet derzeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Studienfach für Geschlechterforschung der Georg-August-Universität Göttingen. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Antisemitismusforschung, Demokratietheorien und Politik der Geschlechterverhältnisse.

Der Vortrag wird von Refugees Welcome Bonn e.V. organisiert.

Ausschluss rechter Personen:
Die Veranstalter*innen behalten sich vor, Personen, die extrem rechten und/oder rassistischen Parteien, Organisationen oder Szenen angehören bzw. bereits in der Vergangenheit durch rassistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen oder Handlungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.