Workshop: Empowermentarbeit mit muslimischen Mädchen

Workshop: Empowermentarbeit und Extremismusprävention mit muslimischen Mädchen und jungen Frauen

Mittwoch, 15. Mai, von 14-16 Uhr im Raum 2.004, Lennéstraße 6 (Sprachlernzentrum)

Der Workshop „Empowermentarbeit und Extremismusprävention mit muslimischen Mädchen und jungen Frauen“ wird von Elif Durmaz und Benjamin Kowitzke durchgeführt und findet in Zusammenarbeit mit der Otto Benecke Stiftung e.V. statt.

Die Mitarbeiter*innen des Projektes „Beraber – Gemeinsam“ stellen in diesem Workshop ihre Arbeit vor. Ziel des Projektes ist es, den Teilnehmerinnen Möglichkeiten gesellschaftlicher Partizipation nahe zu bringen und sie zu Multiplikatorinnen innerhalb ihrer peer group auszubilden. Es geht darum, Pluralität deutlich und erfahrbar zu machen und präventiv gegen den Einfluss antidemokratischer Ideologien zu wirken. Das Empowerment von weiblichen Jugendlichen und jungen Frauen zu sozialer und politischer Teilhabe wirkt unmittelbar präventiv gegen die mögliche Herausbildung extremistischer Einstellungen. Dabei werden eigene familiäre Migrationsbiographien sowie erlebte Ausgrenzungserfahrungen und Ressentiments durch die Mehrheitsgesellschaft ebenso thematisiert wie Einstellungen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit innerhalb migrantischer Milieus.

Die Referent*innen Elif Durmaz und Benjamin Kowitzke führen das Projekt „Beraber – Gemeinsam“ im Stadtteil Dinslaken-Lohberg durch, der in den vergangenen Jahren als Hochburg des islamischen Extremismus galt.

Ausschluss rechter Personen:
Die Veranstalter*innen behalten sich vor, Personen, die extrem rechten und/oder rassistischen Parteien, Organisationen oder Szenen angehören bzw. bereits in der Vergangenheit durch rassistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen oder Handlungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.