Workshop: Rassismus und die Psyche – kritisches Weißsein

Samstag, 4. Mai, von 14 – 4 Uhr in der Alten VHS Bonn (Kasernenstraße 50)

Der Workshop „Rassimus und die Psyche – kritisches Weißsein“ wird von Dr. Amma Yeboah durchgeführt und von der kritische Psychologie Gruppe Bonn organisiert. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Alte VHS Bonn und Rhizom Bonn e.V. statt. Der Ort ist Workshopraum 1. EG.

Rassismus und seine Folgen für Betroffene sind lange Zeit in der Welt der Wissenschaft – insbesondere in der Psychologie, Psychosomatik und Neuropsychiatrie – vernachlässigt worden. Auch wenn es in der internationalen Forschungslandschaft große Bemühungen gibt, dem entgegenzuwirken, existieren beispielsweise in Deutschland keine empirischen Studien zu den Zusammenhängen zwischen rassistischer Diskriminierung und psychischer Gesundheit.
Gleichzeitig ist belegt, dass als Folge von Rassismus, Weiße ab der frühesten Kindheit implizites Wissen über rassistische Hierarchisierung in der Gesellschaft besitzen und sich ihr Denken, Fühlen und Handeln nach diesem Wissen richtet. Aufgrund der insbesondere psychischen Auswirkungen der rassistischen Sozialisation und ihres soziopolitischen, sowie ökonomisch privilegierten Status, verspüren Weiße jedoch keine Motivation, Rassismus zu thematisieren und dekonstruieren.
Dieser Workshop fokussiert sich auf die Implikationen der rassistischen Sozialisation für die psychologische Diagnostik und das therapeutische Setting: Schwerpunkt ist das Weißsein.

Referentin: Dr. Amma Yeboah ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Außerdem ist sie stellvertretende Vorsitzende und Trainerin des Vereins Phoenix e.V., dessen Ziel es ist, Menschen für Rassismus zu sensibilisieren.

 

Ausschluss rechter Personen:
Die Veranstalter*innen behalten sich vor, Personen, die extrem rechten und/oder rassistischen Parteien, Organisationen oder Szenen angehören bzw. bereits in der Vergangenheit durch rassistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen oder Handlungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.