Film und Gespräch: „Hay Vay Zamani“

Mittwoch, 9. Mai um 20 Uhr, im Hörsaal 8 ( Hauptgebäude)

Film und Gespräch: „Hay Vay Zamani“ mit den Filmemachern Nezahat & Kazım Gündoğan

Am 4. Mai 1937 erging in einer geheimen Sitzung des türkischen Kabinetts der Befehl, die gesamte Bevölkerung in dem aufständischen Gebiet Dersim (die heutige Provinz Tunceli) zusammenzutreiben und „diejenigen, die Waffen eingesetzt haben und einsetzen, vor Ort endgültig unschädlich zu machen, ihre Dörfer vollständig zu zerstören und ihre Familien fortzuschaffen“. Gemeint waren die Zaza-sprechenden, alevitischen Kurden, die im heutigen Tunceli lebten. Im Dokumentationsfilm „Hay Vay Zamani“ („O, die Zeiten“) erzählt Emoş Gülver, Überlebende des Massakers, ihre Geschichte.

Im Anschluss wollen wir mit den Filmemachern über das Gesehene und die aktuelle Situation in der Türkei sprechen. Die beiden haben in Deutschland Asyl beantragt und leben zur Zeit in NRW.

Organisiert vom Referat für Kultur und studentische Initiativen des AStA der Uni Bonn