Vortrag: „Rassismus als gesellschaftliche Ungleichheit“

Montag, 14. Mai, 20 Uhr, im Hörsaal 17 (Anglistisches Seminar, zwischen Hofgarten und Altem Zoll)

Vortrag und Diskussion mit Rosa Fava: „Rassismus als gesellschaftliche Ungleichheit“

Abwertende Begrifflichkeiten und Ideologien der Ungleichheit, Apartheid, völkischer Nationalismus, überwiegend weißes Personal in deutschen Institutionen, rechte Gewalt … Wenn von ‚Rassismus‘ die Rede ist, haben verschiedene Akteur*innen Unterschiedliches im Blick. Dabei handelt es sich um historisch gewachsene, sehr unterschiedliche Formen der Hierarchisierung von biologisch und/oder kulturell bestimmten Gruppen und von Ein- und Ausschlüssen zur Schaffung homogener Kollektive. In dem einführenden Vortrag geht es darum, verschiedene Zugänge vorzustellen sowie einen Einblick in die Wirkungen von Rassismus auf die Subjekte zu gewinnen, die sich zur unmarkierten Norm („Weiße“, „Deutsche“, …) oder zur rassifizierten Abweichung („Schwarze“, „Migranten“ …) entwickeln.